head image

Rasensand 0,2-2mm beige

Gewaschener Quarzsand für Sportplatzbesandung und Erstellung einer Rasentragschicht. Belüftet den
Rasen und sorgt für eine bessere Wasser und Stickstoffaufnahme. Beim Aerifizieren kann man mit einem Sandbedarf von ca. 5-8l/m2 rechnen.

Big Bag - 1000 kg

Aerifizierung
Der richtige Zeitpunkt:
Es hat sich als vorteilhaft erwiesen, das Aerifizieren schon im Frühjahr, also im Zeitraum von März bis April durchzuführen. Zu dieser Jahreszeit steht das Gras vor seinen Wachstumsschüben. Dies ist genau der richtige Zeitpunkt für die Bodenbelüftung, denn beim Einsatz des Rasenlüfters kommt es zu nicht zu verhindernder Beschädigung der Wurzeln. Aerifiziert man zu spät, beeinträchtigt man das Wachstum und es kann sich ein gelber Rand um die Aerifizierlöcher bilden. Damit sich das Wurzelwerk also schnell erholt, muss das Gras gut wachsen können, wozu wiederum der Boden feucht gehalten werden muss. Dies gelingt eben am besten, wenn keine Hitze- und Trockenperioden zu erwarten sind. Idealerweise sollte der Rasen feucht, aber nicht nass sein,
wenn man ihn bearbeitet. Dann funktioniert das Aerifizieren am besten. Auch im frühen Herbst, also im September und Oktober sind die Bedingungen optimal, um den Rasen noch einmal durchzulüften.
Besandung:
Mit dem Stechen der Löcher ist es nicht getan. Damit die Wurzeln sich optimal entwickeln, sollte man in die entstandenen Löcher gewaschenen Sand (Sandstein Rasensand 0,2-2 mm) einschleppen. Der Boden bekommt durch diese Bearbeitungsweise eine dauerhafte Drainage, sodass das Regenwasser schneller und tiefer in den Boden eindringen kann. Sie verhindern somit
weitere Staunässe und die abtrocknende, sandige Rasenoberfläche schützt den darunter liegenden Mutterboden vor zu schneller Austrocknung. Es bietet sich an, dem Sand Rasensamen
und Dünger beizumischen, dann erhalten Sie nach kurzer Erholungszeit ausgezeichnete Ergebnisse.